Holzernte an der Galileo-Galilei-Straße

Holzeinschlag führt zu kurzfristigen Einschränkungen der Waldnutzung

In den kommenden Tagen beginnen die Holzerntemaßnahmen im Bereich der Katholischen Kirche in der Galileo-Galilei-Straße. Dies ist notwendig, um die Verkehrssicherheit in diesem Bereich weiterhin gewährleisten zu können. Durch die Holzerntemaßnahmen, die voraussichtlich im Zeitraum vom 25. Februar bis 1. März erfolgen, kommt es zeitweise zu Einschränkungen für Waldbesucherinnen und -besucher. 

An der Galileo-Galilei-Straße werden die überalterten Kiefern mit hohem Totholzanteil und Schädigungen im Stammbereich entnommen. Zusätzlich wird in diesem Zusammenhang auf einem etwa 30 Meter breiten Streifen zwischen Kirchengelände und einem Wohnblock in der Kopernikusstraße auch der Buchenbestand im Rahmen der normalen Waldbewirtschaftung entnommen. Dieser Streifen wird danach vom Schlagreisig beräumt und mit Heckenpflanzen und typischen Waldbäumen bepflanzt sowie durch einem Wildzaun gesichert.

Diese Maßnahmen wurden im Vorfeld durch den Eigenbetrieb SDS – Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen Schwerin und den Landesforst M-V – Forstamt Gädebehn als forstlicher Dienstleister abgestimmt.

Während der Durchführung besteht das Verbot, die konkrete Arbeitsfläche sowie die genutzten Wege und Lagerplätze aus Sicherheitsgründen zu betreten. Entsprechende Absperrungen werden darauf hinweisen.

Der SDS bittet darum, dieses Verbot zur eigenen Sicherheit unbedingt einzuhalten, da aufgrund der an den Maschinen wirkenden großen Kräfte ein hohes Verletzungsrisiko, vor allem durch umherfliegende Äste oder Stammteile, aber auch durch Stürzen und Stolpern durch Holzreste auf den Wegen bestehen kann.

Der SDS bedankt sich für das Verständnis der Anwohnerinnen und Anwohner für die Einschränkungen in dem überschaubar kurzen Zeitraum. Für Rückfragen stehen SDS und Forstamt Gädebehn gern zur Verfügung.

Download hier