Alten Friedhof neu entdecken
Ganztägiges Programm mit Führungen und Vorträgen zum Tag der Ruhe

Zum Tag der Ruhe am 8. September gibt es mit einem ganztägigen Programm Gelegenheit, den Alten Friedhof neu zu erleben: als Ort der Begegnung, des Entdeckens und der Spurensuche. Im Jubiläumsjahr des Bauhauses lenkt das diesjährige Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ den Blick auf bauliche Besonderheiten. Empfehlenswert ist der Besuch der sanierten Trauerhalle.
„In bewährter Weise bieten wir auch am Tag der Ruhe 2019 ein ansprechendes Programm.
Im Vorjahr haben wir mehr als 300 Besucherinnen und Besucher gezählt. Das spricht für ein wachsendes Interesse. Vor allem die Führungen treffen auf großen Zuspruch“, weiß Sybille Jentz von der Friedhofsverwaltung. „Wir werden dem diesjährigen Motto des Aktionstages seit langem gerecht: Umbrüche in Kunst und Architektur sind durch die vielschichtige Nutzung des Alten Friedhofs beispielgebend. Die als Stätte der letzten Ruhe vor mehr als 150 Jahren angelegte und heute denkmalgeschützte Friedhofsanlage ist längst zum Ort der Begegnung geworden“, sagt SDS-Werkleiterin Ilka Wilczek.
So soll es auch am 8. September sein. Der Tag der Ruhe wird um 11 Uhr durch den Stadtpräsidenten Sebastian Ehlers eröffnet. Dann beleuchtet Jörg Moll vom Stadtarchiv die Verbindungen zur Bauhaus-Architektur. Um 11.30 Uhr erläutert Karsten Richter, Landesgeschäftsführer vom Landesverband Mecklenburg-Vorpommern des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V., die Ausstellung „100 Jahre Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge-Europa, der Krieg und ich“, welche den ganzen Tag in der Trauerkapelle zu sehen sein wird. Berthild Horn würdigt um 12 Uhr bei einem Rundgang zu Grabanlagen jene Menschen, die sich bei der Gestaltung des Alten Friedhofs eingebracht haben. Ab 12 Uhr können die Gäste auch eine Lesung genießen: Hannah Lenz trägt auf der Wiese vor der Trauerhalle Gedichte von Rainer Maria Rilke und Rafael Alberti vor. Martina Stanelle von der Friedhofsverwaltung führt um 12.30 Uhr interessierte Bürger und Bürgerinnen hinter die Kulissen der Trauerhalle. Die Trauerhalle und die Außenanlage wurden umfangreich saniert, so dass die Trauerhalle jetzt wieder in neuem Glanz erscheint. Der Förderverein Alter Friedhof e.V. lädt dann um 13.30 Uhr zu einem Rundgang über den Alten Friedhof ein. Der Rundgang führt an Gräbern von Architekten und Militär vorbei. Die Friedhofsverwaltung bietet um 14 Uhr einen Rundgang zu Grabarten an. Regina Saß und Martina Stanelle führen über den Alten Friedhof. Berthild Horn wird um 14.30 Uhr einen Spaziergang mit Kindern über den Alten Friedhof unternehmen.
Um 15 Uhr informiert Lars  Schneekloth über die Demmlergrabkapelle. Kunsthandwerk von Steinmetzen und Friedhofsgärtnern, verschiedene Informationsstände sowie Kaffee, Kuchen und Imbiss auf der Wiese vor der Trauerhalle runden das ganztägige Angebot zum Tag der Ruhe 2019 ab.

Download hier und Flyer mit Programm