service

Foto:
Foto: SDS

Für Fragen zu den Friedhöfen oder den Trauerräumlichkeiten stehen Ihnen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen unserer Servicebüros am Alten Friedhof und am Waldfriedhof während der Öffnungszeiten oder nach vorheriger Terminabsprache zur Verfügung.

Wir beraten Sie in einem persönlichen Gespräch zu den unterschiedlichen Bestattungs- und Grabarten. Gern informieren wir Sie zu den unterschiedlichen Möglichkeiten der Grabpflege.

Folgender Service wird durch die Friedhofsverwaltung u. a. erbracht:
 
  • Beratungen          – zur Grabauswahl und Größe einer Grabstätte
                                – zu Grabarten vor Ort auf den Friedhöfen
                                – zu Vorsorge bezüglich Grabstätten
                                – zu Trauerfeierlichkeiten
  • Koordinierung von Trauerfeiern und Bestattungsterminen
  • Bearbeitung von Anträgen zur Verlängerung, Veränderung oder Rückgabe von Grabnutzungsrechten
  • Bearbeitung von Anträgen zur Erteilung der Ausnahmegenehmigung zum Befahren des Friedhofs
  • Besichtigung der Trauerräumlichkeiten nach Vereinbarung
  • Ausrichtung von Veranstaltungen
  • Führungen zum Thema Friedhof und Bestattung für Schulklassen und andere Interessierte nach Vereinbarung
  • Pflegeleistungen für bestimmte Grabarten     
  • Vorbereitung von Trauerfeiern, Bestattungen und Umbettungen
  • Nehmen Sie Hilfe an. Wenn Ihnen jemand seine Hilfe anbietet, nehmen Sie sie ruhig an und erlauben Sie so, Ihnen Mitgefühl entgegenzubringen.
  • Vergessen Sie Ihre Gesundheit nicht. Trauer ist kräftezehrend. Achten Sie daher auf regelmäßiges Essen und Trinken und gönnen Sie sich genügend Ruhe.
  • Entscheiden Sie nicht vorschnell. Viele Menschen haben z. B. den Entschluss, persönliche Gegenstände von verstorbenen Personen möglichst schnell aus dem Haus zu schaffen, später bereut, weil so wertvolle Erinnerungen unwiederbringlich genommen wurden.
  • Seien Sie geduldig. Es gibt keine Vorschrift, wann die Zeit des Trauerns beendet sein muss. Auch wenn Sie noch nach Jahren ( z. B. am Geburtstag einer verstorbenen Person) von Trauer ergriffen werden, ist das keinefalls “unnormal”, sondern ein ganz natürlicher Vorgang.
  • Üben Sie Nachsicht. Seien Sie nicht nur geduldig gegenüber sich selbst, sondern auch gegenüber Ihren Mitmenschen: Wenn diese sich Ihnen gegenüber zurückzuziehen scheinen, ist das häufig ein Zeichen von Hilflosigkeit; und wenn jemand etwas Verkehrtes zu Ihnen sagt, geschieht dies meist aus Ratlosigkeit und nicht in böser Absicht.
  • Vorsicht vor Medikamenten und Alkohol. Drogen können vorübergehend von Trauer ablenken und so für eine kurze Zeit helfen. Aber sie machen schnell abhängig und ziehen letztlich den Prozess der Trauer nur unnötig in die Länge. Medikamente sollten nur unter ärztlicher Aufsicht eingesetzt werden!
  • Suchen Sie Kontakte. Auch wenn viele Menschen in der ersten Zeit der Trauer lieber alleine sein möchten, um ihre Gefühle ausleben zu können, ist es ratsam, sich nicht in Einsamkeit zu flüchten, sondern Kontakte zu suchen. Gespräche mit anderen Betroffenen, mit Freunden und Bekannten oder mit einem Sellsorger können Ihnen helfen zu merken, dass Sie mit Ihren Sorgen und Gefühlen nicht alleine dastehen.
Copyright by MAMMUT-VERLAG

Kontakt

Friedhofsverwaltung
 
Tanja Brandt
 
Sybille Jentz
 
Sonja Gill-Majcherek
 
Rotraut Schüßling

Büroadresse
Am Krebsbach 1
19061 Schwerin

Postanschrift                                         Postfach 16 02 05                                    19092 Schwerin

Publikationen

Buch

150 Jahre Alter Friedhof                      1863 – 2013 Vom Gottesacker zum Gartendenkmal                                        ISBN 978-3-941689-15-2             19,90 €

Broschüren

Soldatenfriedhöfe und Kriegsgräberstätten in der Landeshauptstadt Schwerin                  ISBN 978-3-9813709-1-1               9,90 €                                                  
Theodor Klett                                        … einer der vorzüglichsten Gärtner          ISBN 978-3-9813709-0-4               6,00 €