Foto: mapress
Foto: maxpress

Neue sichere Radwege für Schwerin und für Fahrten in das Umland

Zwei weitere touristische Radwegeverbindungen wurden heute für den Verkehr freigegeben. Mit dem Weg am südwestlichen Ufer des Faulen Sees und dem Radweg am Störkanal haben sowohl Gäste Schwerins als auch Einheimische die Möglichkeit, von der Stadt naturnah ins nähere Umland bis nach Plate zu radeln. Dabei genießen sie die Ruhe und Schönheit der Natur, denn die Wege führen straßenunabhängig von der City in die Schweriner Landschaft.

Die Arbeiten an beiden Radwegen sind  Bestandteil der Verbindungen zwischen den Radfernwegen Hamburg-Rügen und dem Residenzstädteradrundweg. Dieser ist 285 Kilometer lang und führt auf den Spuren der Herzöge zu den einstigen Residenzen und anderen Sehenswürdigkeiten.
Die Radfahrbegeisterten in Schwerin können sich am südwestlichen Ufer des Faulen Sees nun über einen asphaltierten Weg von insgesamt 1.170 Meter Länge und 2,50 Meter Breite freuen. Sicherer ist die Strecke in der Dunkelheit durch eine neue insektenfreundliche LED-Beleuchtung geworden. Das Projekt wurde zu 75 Prozent aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. „Zusätzlich entstand an der Straßenbahnhaltestelle Ostorf eine Fahrradrampe, um das Konfliktpotenzial zwischen Radlerinnen und Radlern sowie Fahrgästen zu reduzieren“, sagt Ilka Wilczek, Werkleiterin des SDS.

Im Süden der Stadt bietet sich der heute freigegebene und neu gestaltete Radweg für Ausflüge in die Lewitz von Mueß bis nach Plate an. Der bisher schmale unbefestigte Pfad an der Wasserstraße wurde zum sicheren und bequemen Radweg ausgebaut. Der Teil des Weges am Schweriner See ist asphaltiert, 2,50 Meter breit und erlaubt bei der Fahrt wunderbare Blicke auf das Gewässer und die Natur. Unter der  Straßenbrücke der B321 führt der Radweg anschließend am Störkanal bis zur Grenze der Gemeinde Plate. Dieser 1.800 Meter lange Abschnitt ist gepflastert worden, da er gleichzeitig als Betriebsweg für die Störwasserstraße genutzt wird. Die Gesamtstrecke für den Wegebau betrugt 2,4 Kilometer. „Ich freue mich über die Fertigstellung dieser beiden landschaftlich reizvollen Wege, durch die sowohl der  Alltagsradverkehr als auch die touristische Nutzung attraktiver wird“, sagte Oberbürgermeister Rico Badenschier anläßlich der Verkehrsfreigabe und ergänzt: „Zur guten Nachbarschaft mit unseren Umlandgemeinden gehören gute Wegebeziehungen – auch im Radverkehr. Der Ausbau des naturnahen Rad- und Wanderwegs entlang der Störwasserstraße ist eine wunderbare Ergänzung zum Radweg an der Plater Straße. Der Ausbau dieser Wege macht das Radfahren als klimafreundliche Alternative zum Auto auch für Pendlerinnen und Pendler attraktiver.“ Dafür wurden ebenfalls Fördermittel für „Investitionen in den Bau von Radwegen in kommunaler Baulast“ als Teil des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung beantragt. Die Kosten für den Radweg am Faulen See betrugen 680.000 Euro, der Bau des Weges von Mueß nach Plate wird mit 1.350.000 Euro beziffert.

Grafik: CAIGOS

Baumpflege in der Pampower Straße hat begonnen

Der Eigenbetrieb SDS-Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen Schwerin führt bis zum 3. Juni Baumpflegearbeiten in der Pampower Straße stadtauswärts durch. Die Arbeiten beginnen an der Abfahrt Umgehungsstraße Richtung Schwerin Süd und werden abschnittsweise bis zur Abfahrt Wüstmark durchgeführt. Bei den Linden erfolgen die Herstellung des Lichtraumprofils und leichte Korrekturen innerhalb der Krone.
Der Verkehr auf der B321 wird durch die Maßnahmen nicht beeinträchtigt. Der Geh- und Radweg ist auf einer eingeschränkten Breite nutzbar. Alle Personen in diesem Bereich werden um besondere Aufmerksamkeit gebeten. Der SDS bedankt sich für ihr Verständnis.

Foto: SDS
Quelle: GeoPortal MV

Radweg Fauler See wird beleuchtet

Der SDS – Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen führt derzeit Arbeiten zum Ausbau des Radweges am südwestlichen Ufer des Faulen Sees durch. Von der Lennéstraße aus wird auf einer Strecke von circa 500 Meter die Beleuchtungsanlage durch weitere 17 Mastleuchten ergänzt.

Nach Abschluss der Arbeiten bis zum 15. April besteht dann eine durchgängige Beleuchtung des Weges zwischen der Lennéstraße und der Straße Am Hexenberg. Bis dahin ist der Weg im genannten Abschnitt gesperrt. Nachfolgend wird ab dem 2. Mai eine neue Wegeverbindung nördlich der  Straßenbahnhaltestelle Ostorf errichtet. Diese soll den Radfahrenden zukünftig die Weiterfahrt außerhalb der Wartebereiche ermöglichen. Die Haltestelle bleibt während der gesamten Maßnahme erreichbar. Umleitungen sind ausgeschildert. Der Eigenbetrieb bedankt sich für das Verständnis.

Foto: Maxpress

Umgestaltung Radweg am Faulen See

Der SDS-Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen Schwerin führt von Ende September bis voraussichtlich 30. November Maßnahmen zur Umgestaltung des Radweges am Faulen See durch.
Die Baumaßnahme umfasst den Abschnitt am Südufer des Faulen Sees und die Verbindung von der Straße am Hexenberg zum Franzosenweg. Die Umgestaltung beginnt mit Pflegemaßnahmen zur Herstellung des Lichtraumprofils an den Bäumen des Weges.
Ab 4. Oktober starten die Erdarbeiten für die Verlegung der Stromkabel. Die gesamte Strecke, von der Lennéstraße bis zum Hexenberg, erhält eine insektenfreundliche LEDBeleuchtung.
Für beide Maßnahmen wird der Weg teilweise gesperrt und ist nur eingeschränkt nutzbar. Ab dem 18. Oktober wird an der Wegetrasse gebaut, wofür dann eine Vollsperrung des Weges erfolgt.
Das Projekt ist Teil der Machbarkeitsstudie zur Optimierung der Radfern- und Radrundwege in der Landeshauptstadt Schwerin aus dem Jahr 2015. Der SDS bittet die Nutzerinnen und Nutzer, die Sperrungen unbedingt zu beachten und um erhöhte Aufmerksamkeit im betreffenden Bereich. Der Eigenbetrieb dankt für das Verständnis.

Download hier