Foto: maxpress/ Holz
Foto: maxpress/ Holz

Farbenfrohe Sommerpflanzen locken nach draußen

Schon seit Ende März sorgen Tulpen, Narzissen, Vergissmeinnicht und Co. am Bahnhofsvorplatz (Grunthalplatz) rund um den Brunnen „Rettung aus Seenot“, an der Bronzeplastik von Blumenfrau Bertha Klingberg und in den roten Blumentöpfen für ein farbenfrohes Stadtbild. So wurde der Frühling die vergangenen Wochen gebührend eingeläutet. Nun steht der Sommer vor der Tür. An besagten Orten tauschten die Beschäftigten des Eigenbetriebs SDS daher das bestehende Grün gegen 1.160 vorgezogene Pflanzen aus, die den heißen Monaten trotzen werden.

Dabei sind zum einen traditionelle Arten wie Sommersalbei oder blauer Lederbalsam. Neu im Beet sind zum anderen weißer und roter Ziertabak, dunkelroter Federbusch, weiß-blühender Zauberschnee oder bunt gemischte Dahlien und Schmuckkörbchen als Strukturpflanzen. „Bei der Pflanzenauswahl haben wir nicht nur die Blütenfarben berücksichtigt. Seit mehr als zehn Jahren achten wir auch auf Insektenfreundlichkeit“, sagt SDS-Mitarbeiterin Katarina Dominka. Bei dem weiß-blühenden Zauberschnee handelt es sich zum Beispiel um eine Sorte, die besonders beliebt bei den kleinen Tiere zu sein scheint. Denn eine vergleichbare Sorte, die Euphorbia hypericifolia ,Snow Valley’, konnte im Rahmen eines Projektes der Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau (LVG) Heidelberg besonders gut abschneiden. Dabei wurde der Zuflug auf verschiedene Sorten beobachtet. In einem Report heißt es: „Bei dieser Pflanze konnten maximal 16 Insekten und im Durchschnitt circa acht Insekten innerhalb von zwei Minuten gezählt werden. Somit überraschte dieses zierliche Gewächs mit einem enormen Aufgebot an besuchenden Insekten.“
Vorbeigehende Passanten bekunden schon während des Pflanzens ihre Freude über die
vielen Sommerblumen und zeigen Interesse an den Arbeiten. Nicht selten werden unbekanntere Arten begutachtet und auf den Wunschzettel für den eigenen Garten gesetzt.

Download hier

Schadstoffmobil macht Station
Farben, Ölreste, Akkus und Batterien werden in den Stadtteilen eingesammelt

Das Schadstoffmobil geht wieder auf Tour. Damit wird den Schwerinerinnen und Schwerinern eine zusätzliche Gelegenheit geboten, Schadstoffe ordnungsgemäß zu entsorgen.
Kostenlos angenommen werden umweltbelastende Reststoffe und Abfälle aus Schweriner Privathaushalten wie zum Beispiel Farbreste, Ölreste, Verdünner, Holzschutzmittel, Reinigungsmittel, Altmedikamente, Batterien, Akkus, Leuchtmittel und ähnliche Stoffe. Diese Stoffe können jederzeit auch in den beiden Recyclinghöfen der Landeshauptstadt abgegeben werden. Das Schadstoffmobil ist an den nachfolgend aufgeführten Wochenenden im Stadtgebiet unterwegs.

Termine Schadstoffmobil 2021:

Stadtteil Standort Datum Uhrzeit
Friedrichsthal Parkplatz Wolfsschlucht 19. Juni 9.00 – 10.00 Uhr
Warnitz Trebbower Straße 2 19. Juni 10.30 – 11.00 Uhr
Mueß Zum Alten Bauernhof 19. Juni 11.30 -12.30 Uhr
Neu Zippendorf Berliner Platz (unterer Teil) 11. September 9.00 – 11.00 Uhr
Feldstadt Bertha-Klingenberg-Platz
(WC-Häuschen)
11. September 11.15 – 12.30 Uhr
Werdervorstadt Bornhövedstraße Höhe Hausnummer 71 16. Oktober 9.00 – 10.00 Uhr
Neumühle Am Treppenberg/
Neben Glascontainerplatz
16. Oktober 10.30 – 11.30 Uhr
Görries Lilienthalstraße Höhe
Hausnummer 50
16. Oktober 12.00 – 13.00 Uhr

Die Annahme erfolgt nach dem angegebenen Tourenplan des Schadstoffmobils nur zu den aufgeführten Zeiten. Der Eigenbetrieb weist ausdrücklich darauf hin, dass an den Stellplätzen vor Ankunft oder nach Abfahrt des Schadstoffmobils keine Abfälle abgelagert werden dürfen.

Weitere Informationen zum Thema Problemabfall erhalten Interessierte auf der Internetseite des Eigenbetriebes oder telefonisch bei den Beschäftigten der SDS Abfallwirtschaft.

Download hier

Maßnahmen zur Baumpflege im Juni

Der Eigenbetrieb SDS plant im Juni an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet notwendige Baumpflegearbeiten durch Fachfirmen durchführen zu lassen: Mecklenburgstraße, Am Leuschenberg, Hamburger Allee, Komarowstraße, Max-Planck-Straße, Justusvon-Liebig-Straße, Franzosenweg, Schleifmühlenweg, Am Friedensberg und Am Winkel sowie am Demmlerplatz, am Platz der Freiheit und am Platz der Jugend.
Während der Pflegemaßnahmen wird es zu Beeinträchtigungen im Straßenverkehr und zu Sperrungen von Parkplätzen kommen.
Im Rahmen der Tätigkeiten werden besondere Pflegearbeiten für Jungbäume durchgeführt, das Lichtraumprofil hergestellt, Totholz entnommen, Fehlentwicklungen in Kronen korrigiert sowie Lampen, Verkehrszeichen und Fassaden freigestellt. Der SDS bittet alle Personen in den betroffenen Bereichen, sich auf Beeinträchtigungen einzustellen und besondere Aufmerksamkeit walten zu lassen. Der Eigenbetrieb bedankt sich für das Verständnis.

Download hier

Foto: Geodateninformationssystem Ludwigslust/Parchim

Verlängerung der Arbeiten zur Fahrbahninstandsetzung in der Büdnerstraße

Der Eigenbetrieb SDS führt derzeit eine Fahrbahninstandsetzung in der Büdnerstraße Höhe Lübecker Straße bis Einmündung Tankstelle unter Vollsperrung durch.
Durch zusätzliche Arbeiten zur Kanalentwässerung und Kabelverlegung kommt es zu einer Bauzeitverlängerung bis voraussichtlich 11. Juni.
Die Umleitung über den Ziegeleiweg bleibt bis zum Abschluss der Maßnahmen bestehen.
Der SDS bittet um Berücksichtigung der Bauarbeiten in der persönlichen Terminplanung und erhöhte Aufmerksamkeit in den betroffenen Bereichen. Der Eigenbetrieb bedankt sich für das Verständnis.

Download hier

Foto: SDS/Sandra Poschmann

Barrierefreie Wegeführung für den Waldfriedhof wird verbessert

Anfang Mai wurden die Pläne zum Bau einer Rampe am Hauptweg des Waldfriedhofes umgesetzt. Mit dieser Maßnahme wurde der Weg für mobilitätseingeschränkte Personen und auch Eltern mit Kinderwagen verbessert. Besucherinnen und Besucher des Friedhofs nutzen die Rampe bereits intensiv – zu Fuß, mit Rollator, Rollstuhl oder Kinderwagen.

Das Vorhaben konnte realisiert werden, da durch einen Antrag in der Stadtvertretung zusätzliche Mittel für die schrittweise Umsetzung einer barrierefreien Infrastruktur auf den Friedhöfen zur Verfügung gestellt wurden.

In der nächsten Woche folgen nun die Arbeiten zur Erneuerung der Treppe. An beiden Treppenseiten werden Aufmerksamkeitsfelder  integriert. Diese erleichtern sehbehinderten Menschen, diesen Bereich zu passieren. Komplettiert wird die Baumaßnahme im Laufe des Jahres durch Asphaltarbeiten an der Zuwegung.
Da der breite Weg einschließlich der Treppe für die Dauer der Arbeiten nicht genutzt werden kann, werden Besucherinnen und Besucher über die neue Rampe geleitet.
Der Eigenbetrieb bittet um erhöhte Aufmerksamkeit und bedankt sich für das Verständnis.

Download hier