Foto: SDS

Barrierefreier Zugang zu den Trauerhallen auf dem Waldfriedhof wird verbessert

Die Barrierefreiheit auf den Schweriner Friedhöfen wird durch den Eigenbetrieb SDS weiter forciert. Am 16. Mai 2022 beginnen die Arbeiten für den Einbau eines Fahrstuhls im Eingangsbereich der Trauerhallen auf dem Waldfriedhof. Nach Abschluss der Baumaßnahme, im September 2022, sind die Trauerhallen über den Haupteingang barrierefrei zu erreichen. Die Nutzung der Hallen ist weiterhin möglich, der Zugang erfolgt in der Bauzeit von der Rückseite des Gebäudes. Die Friedhofsverwaltung stimmt sich dazu eng mit den Bestattungshäusern ab und steht im Einzelfall für Rücksprachen wie gewohnt zur Verfügung. Der SDS bittet um Verständnis.

Foto: Jörn Lehmann

Zahl des Monats liefert Wissenswertes zu Schwerins Friedhöfen

Die Friedhofsverwaltung informiert in dieser Reihe monatlich und kompakt zu interessanten Fakten über die Friedhöfe und die Persönlichkeiten, die dort ruhen.

Zahl des Monats März – 31

Die kleine Zahl 31 ist in diesem Monat der großen Fläche des Waldfriedhofes gewidmet. Diese beträgt 31 Hektar. Seit 1970 werden auf dem strukturiert angelegten Gelände Verstorbene beigesetzt. Das Areal mit seinen verschiedenen  Grabfeldern, welche von dichtem Baumbestand umrahmt werden, steigt beiderseits der großen Wiese terrassenartig an. Beim Heraustreten aus der Trauerhalle fällt der Blick sofort auf die weitläufige Grünfläche. Um diese Aussicht zu erhalten, stehen sowohl die Wiese als auch die Halle unter Denkmalschutz.
Einen Plan und viele weitere interessante Informationen zum Waldfriedhof, sowie das Angebot an Beisetzungsmöglichkeiten, finden Interessierte auf der Internetseite der Stadtwirtschaftlichen Dienstleistungen Schwerin (www.sds-schwerin.de).